Nosetracking Geruchsstoffsuche für Jederhund

Lerne diese tolle Form der Nasenarbeit kennen. Du wirst begeistert sein.

Nosetracking ist.....

eine Beschäftigungs-Variante im Bereich der Nasenarbeit, in der der Hund nach unterschiedlichen Geruchsstoffen sucht. Die Anforderungen wurden dem Aufgabenbereich von professionellen Spürhunden, wie Drogen- oder Sprengstoffspürhunden, nachempfunden.

Natürlich sucht dein Hund bei diesem Schnüffelspaß nicht nach explosiven Stoffen, sondern nach ungefährlichen Geruchsstoffen wie z. B. Anisöl.

Deinem Hund ist es egal, auf welchen Zielgeruch er konditioniert wird. Die Herangehensweise ist im Grunde identisch.

Zu Beginn lernt dein Hund einen Duftstoff kennen und aufzuspüren – in unserem Fall ist es Anis. Die Fähigkeit zu suchen konnte er mit der Muttermilch aufsaugen. Durch gezielte Übungen bauen wir diese Fähigkeiten weiter aus und zeigen ihm, wie er die Geruchsquelle anzeigen kann. 

Wie bei professionellen Spürhunden bleibt es nicht bei einem konditionierten Geruch. Um die Aufgaben abwechslungsreich zu gestalten, wird dein Hund im Verlauf des Trainings, mit weiteren Duftstoffen konfrontiert.

Fürs Nosetracking eignet sich jeder Hund ungeachtet seiner Rasse, seines Alters, seiner Fitness und seiner Vorkenntnisse.

Die Ausbildung erfolgt spielerisch in kleinen Schritten, angepasst an das Lerntempo des Hundes. Hat dein Hund die Grundlagen verinnerlicht, geht der Spaß erst richtig los. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, deinen Hund in der Suche vor immer neue Herausforderung zu stellen. 

Die Suchbereiche

Geruchsstoffsuche in der Fläche

Flächensuche (indoor und Outdoor)

Der zu suchende Geruch befindet sich in einer Fläche. Diese kann im Innen- oder Außenbereich liegen. 

Durch die Größe des Suchbereichs, die Lage des Verstecks und die Dauer, über die der Geruch ausgelegt wurde, kann der Schwierigkeitsgrad erhöht werden. 

Suchstrecke

In einem Streckenverlauf befindet sich eine oder auch mehrere Geruchsquellen. Der Hund soll sie beim Durchlaufen der Strecke lokalisieren. 

Durch die Länge der Strecke, dem Spuralter, ihrem Verlauf, der Bodenbeschaffenheit und vielem mehr können die Hunde vor immer neue Herausforderungen gestellt werden.  

Nosetracking in der Strecke
Nosetrackign die Geruchsdifferenzierung

Geruchsdifferenzierung

Ähnlich wie Drogenspürhunde, die am Flughafen Gepäckstücke untersuchen müssen Nosetracker den Geruchsstoff in mehreren ähnlich aussehenden Behältern erschnüffeln. 

Als Behälter dienen Flaschen, Kisten, Röhren, Taschen und vieles mehr. Um so ähnlicher sich die Gegenstände sehen um so schwieriger wird die Suche für den Hund. 
Durch Ablenkungsgerüche und die Anzahl der Verstecke bleibt die Aufgabe stets eine Herausforderung. 

Angebote

Kursgruppen
vor Ort

Unsere Trainingsgruppen treffen sich wöchentlich zu einer gemeinsamen Übungseinheit. Der Einstieg kann nur nach Abschluss der Grundlagen-Workshops erfolgen. Bei Interesse nimm gerne Kontakt mit uns auf.

Seminare und Workshops

Du möchtest mehr über das Nosetracking erfahren? In regelmäßigen Abständen finden im Raum Herten Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Seit 2021 bieten wir zudem einen Onlinekurs für Anfänger an. Weitere Onlinekurse für Fortgeschirttene und speziell für Trainer werden gerade entwickelt.
Weitere Informationen und aktuelle Termine findest du hier:

Diverse Veranstaltungen

Mehrmals im Jahr finden diverse Veranstaltungen im Bereich des Nosetrackings statt - darunter unter anderem Schnüffelevents, Gruppenbattles, Kimitouren, Schatzsuchen, und mindestens einmal im Jahr ein Turnier.
Weitere Infos und aktuelle Termine findest du hier:

WAs lernt dein Hund Beim Nosetracking

Damit dein Hund den Geruchsstoff sucht muss zunächst eine Verbindung hergestellt werden. Er muss erkennen, das der Geruch für ihn etwas tolles bedeutet. Wenn er ihn findet, dann bekommt er dafür eine für ihn super gute Belohnung. Zu diesem Zweck kombinieren wir den Geruch mit Futter. Diese Kopplung wird als Geruchskonditionierung bezeichnet. Für Hunde, die nicht Futter motiviert sind ist auch eine Verbindung mit Spielzeug – also Spiel möglich. 
Erst wenn die Konditionierung aufgebaut ist können wir uns an die weiteren Trainingsschritte wagen. 

Kommunikations-Bereitschaft

Die Hunde müssen nicht nur lernen, den Geruch zu finden. Sie müssen auch begreifen, dass sie mit uns kommunizieren müssen, um uns mitzuteilen, dass sie fündig geworden sind. 

Absicherung des Geruchs

Durch gezielte Übungen möchten wir sicher stellen, das der Hund wirklich nach dem Geruchsstoff und nicht nach einem anderen Duft zum Beispiel den des Hundeführers oder dem Materialgeruch des Geruchsbehälters sucht. 

Ausbau des Finderwillens

Stück für Stück lernen die Hunde sich auf die Suche zu konzentrieren und störende Faktoren auszuschließen. 
Ablenkungen durch andere Gerüche, Tiere, Geräusche und durchlaufende Menschen müssen ignoriert werden, um sich ganz auf die Aufgabe zu konzentrieren. 

Alter der Suchaufgabe

Der Geruchsstoff wird in einem Geruchsbehälter ausgelegt. Darin bindet sich der Geruch ist somit wochenlang für den Hund zu riechen. Mit der Lagezeit ergeben sich neue Herausforderungen. Der Duftwolke breitet sich mit der Zeit immer weiter aus. So bekommt der Hund zwar schneller Witterung – muss sich aber durch einen viel größeren Bereich zur Geruchsquelle vorarbeiten. 

Umgang mit Umgebungs- Bedingungen

In der Suchumgebung können bestimmte Strukturen eine Suche erschweren. Dies können Wetter oder thermische Bedingungen sein, die das Auffinden des Geruchs schwieriger gestalten, aber auch die Lage kann einen entscheidenden Einfluss haben. So sind Verstecke in der Höhe oder in Hanglage schwieriger zu finden. Manche Verstecke sind nicht direkt erreichbar und der Hund muss wissen, wie er seinen Fund dennoch mitteilen kann.  Die Nähe zum Wasser oder in einem Tunnel stellen neben vielen anderen Umständen eine Herausforderung dar. 

Bei der Geruchsstoffsuche lernt aber nicht nur der Hund. Auch sein Mensch muss erkennen können, wie sein Hund mit ihm kommuniziert und sollte wissen, wie er ihn bestmöglich unterstützen kann. Kenntnisse über Geruchsentwicklung, Auswirkungen von Umwelteinflüssen und dem Erkennen von Lage bedingten Schwierigkeiten sind hierfür ein unbedingtes Muss.  


In unserem Blog veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge, die tiefer in die Geruchsstoffsuche eintauchen. Stöbere gerne ein wenig herum…..

Schau dir unser Infoheft an

Möchtest du mehr über diese tolle Form der Nasenarbeit erfahren. In unserem Infoheft haben wir euch alles Wissenswerte zusammen getragen. 

Vorteile der Geruchsstoffsuche gegenüber anderen Nasenarbeitsvarianten

Ortsunabhängig

Nosetracking lässt sich an jedem Ort betreiben.
im Garten
auf dem Spaziergang
in der Stadt
im Park
im Wald
aber bei schlechtem Wetter auch in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus.

Einfach

Die Geruchsstoffsuche ist einfach zu erlernen. Für die Ausführung wird nur wenig Material benötigt. Sind die Grundlagen bekannt, kann das Training jedoch vielfältig weiter gesteigert werden. So wird es nicht so schnell langweilig - weder für den Hund noch für seinen Menschen.

Allein - in der Gruppe

Nosetracking kann jederzeit alleine trainiert werden und so ganz einfach in den Alltag, zum Beispiel in den täglichen Gassi - Gang integriert werden.
Wer möchte, kann seine Trainingseinheiten aber auch zu Zweit oder in der Gruppe einrichten. Das gemeinsame Training macht Spaß und eröffnet viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Vielfältige Trainingsangebote

Die einheitlich verwendeten Geruchstoffe ermöglichen zahlreiche Trainingsangebote. Vom eigenen privaten Training über Kursgruppen, bis hin zu Events und Turnieren ist vieles möglich. Vor allem an unseren Events nehmen unsere Teilnehmer mit viel Vergnügen teil und wer möchte, kann seine erworbenen Fähigkeiten im Turnier messen.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Hast du Lust, mit deiner Schnüffelnase ein Nosetracker zu werden, dann trag dich gerne in unsere Interessentenliste ein. Ein Formular dazu findest du unter dem Button.
Wir freuen uns von dir zu hören und melden uns so schnell wie möglich bei dir.